Logbook

Themen dieser Seite

Das digitale Logbuch von Logbook Suite

 Sowohl fürs iPad als auch für den Mac ist Logbook das ein­zige digi­tale Logbuch, das den offi­zi­el­len Anfor­de­run­gen an ein Logbuch genügt. Aber auch bei Win­dows-Anwen­dern ist Logbook sehr beliebt.

Logbook eignet sich beson­ders für Skip­per, die bisher mit einem hand­ge­schrie­be­nen Logbuch gear­bei­tet haben, aber künf­tig auch gerne die Vor­züge eines digi­ta­len Log­buchs nutzen wollen. Diese sind – neben der auf Wunsch mög­li­chen auto­ma­ti­schen Ein­tra­gung der Navi­ga­ti­ons­da­ten – ins­be­son­dere die auto­ma­ti­schen Aus­wer­tun­gen. Logbook ermit­telt selbst­stän­dig für alle rele­van­ten Daten Summen bzw. Durch­schnitts­werte – sowohl für jeden Tag, für ganze Törns als auch für das gesamte Logbuch. Selbst­ver­ständ­lich lässt sich das digi­tale Logbuch auch aus­dru­cken. So kann zum Abschluss eines Törns jedes Crew­mit­glied ein gedruck­tes Exem­plar des Log­buchs als Erin­ne­rung mit nach Hause nehmen.

In Logbook werden die nau­ti­schen Daten wäh­rend der Fahrt ganz ähn­lich ein­ge­tra­gen wie beim klas­si­schen Logbuch auf Papier. Dabei bleibt es dem Skip­per über­las­sen, wie häufig und wie aus­führ­lich er die Daten ein­gibt. In Logbook steht für jeden Tag eine Seite mit meh­re­ren Regis­ter­kar­ten für die Ein­gabe der nau­ti­schen Daten, der Wet­ter­da­ten, der tech­ni­schen Bemer­kun­gen sowie für das per­sön­li­che Tage­buch mit bis zu vier Fotos zur Ver­fü­gung. Außer­dem können in einer eige­nen Ansicht umfang­rei­che Infos zum Schiff ein­ge­ben werden, so dass diese immer schnell zur Hand sind.

Logbook lässt sich sowohl für Schiffs­rei­sen auf See als auch für Reisen auf Bin­nen­ge­wäs­sern pas­send kon­fi­gu­rie­ren.

Logbook Suite, Logbook Navigation
Die Karte Navi­ga­tion zeigt eine Über­sicht über die Navi­ga­ti­ons­da­ten des gesam­ten Tages.

Damit sich die Navi­ga­ti­ons­da­ten auch bei schlech­tes­ten Bedin­gun­gen immer noch pro­blem­los ein­ge­ben lassen, bietet Logbook für die Ein­tra­gun­gen wäh­rend der Fahrt ein spe­zi­el­les über­sicht­lich gestal­te­tes Eingabefenster.

Mit der Auto-NMEA-Funk­tion kannst Du, wenn Logbook mit einer GPS- oder NMEA-Daten­quelle ver­bun­den ist, auch Logbook ganz auto­ma­tisch selbst die Ein­träge vor­neh­men lassen.

Logbook Suite, Logbook Dialog Dateneingabe
Wäh­rend der Fahrt werden die Navi­ga­ti­ons­da­ten in Logbook in einem über­sicht­li­chen Dialog mit großen Ein­ga­be­fel­dern ein­ge­tra­gen. Es können belie­big viele Ein­träge gemacht werden.

Logbook mit NMEA-Anbindung einsetzen

Logbook bietet die Mög­lich­keit, Navi­ga­ti­ons­da­ten von GPS/N­MEA-Daten­quel­len zu über­neh­men und ins Logbuch ein­zu­tra­gen – ent­we­der durch Drü­cken eines But­tons oder vollautomatisch.

Wann immer Du einen Ein­trag in Dein Logbuch machen möch­test, kannst Du Logbook die aktu­el­len GPS/N­MEA-Daten abru­fen und ins Logbuch ein­tra­gen lassen. Alle Infos, die nicht von Deiner GPS/N­MEA-Daten­quelle gelie­fert werden, trägst Du dann von Hand ein.

Oder Du akti­vierst die Auto-NMEA-Funk­tion und lässt Logbook ganz eigen­stän­dig Ein­tra­gun­gen vor­neh­men. Mög­lich sind stünd­li­che Ein­träge (zur vollen Stunde) und halb­stünd­li­che Ein­träge, Ein­träge bei einem Kurs­wech­sel größer als der ein­ge­stellte Winkel oder beim Unter- bzw. Über­schrei­ten von vor­ge­ge­be­nen Geschwindigkeiten.

Ein­stel­lun­gen für die NMEA-Anbin­dung und für auto­ma­ti­sche Einträge

Logbook unter­stützt für den PC NME­A0183-Daten­quel­len, die über USB, Bluetooth oder WiFi mit dem PC ver­bun­den sind. Reine NME­A2000-Daten­quel­len werden der­zeit noch nicht unter­stützt, jedoch lie­fern die meis­ten Mul­ti­ple­xer sowieso nur NMEA0183-Daten.

 Auf dem iPad unter­stützt Logbook sowohl NMEA0183- als auch NME­A2000-Daten­quel­len, die über WiFi, Bluetooth oder Kabel­ad­ap­ter mit dem iPad ver­bun­den sind. Die Ver­bin­dung zwi­schen Logbook und der Daten­quelle stellt unsere iPad-App LogbookNMEA con­nect her, die kos­ten­los aus dem Apple App Store gela­den werden kann. Eine Liste der Hard­ware, für die es fer­tige Ein­stel­lungs­sets gibt, fin­dest Du auf unse­rer Sup­port-Seite (siehe den unters­ten Button in der rech­ten Spalte bzw. auf dem Smart­phone ganz unten auf dieser Seite). Bitte kon­tak­tiere unse­ren Sup­port, falls Du eine nicht auf­ge­führte Hard­ware ver­wen­den möchtest.

Je nach Art der Daten­quelle können mit NMEA0183 oder NMEA2000 die fol­gen­den Daten wäh­rend des Ein­trags ins Logbuch über­nom­men werden: 

  • Bord­zeit und Zeit in UTC
  • Posi­tion
  • Kurs über Grund (COG)
  • Geschwin­dig­keit über Grund (SOG)
  • Wind­rich­tung und Windgeschwindigkeit
  • LOG oder TRIP (auch über Grund, falls vorhanden)
  • Motor­dreh­zahl (für 1 oder 2 Motoren)
  • Luft­druck, Tem­pe­ra­tur und Luftfeuchte
  • auf der Karte Wetter: Wassertemperatur

Auf dem iPad können mit NMEA2000 außer­dem (falls im Netz­werk vor­han­den) Motor­be­triebs­stun­den aus­ge­le­sen werden.
Bitte beachte, dass GPS-Mäuse oder auch das interne GPS des iPads keine Wind­da­ten zur Ver­fü­gung stellen.

Auf dem iPad kann die NMEA-Funk­tion auch Daten aus dem inte­grier­tem GPS und dem inter­nen Baro­me­ter aus­le­sen. LogbookNMEA con­nect berech­net aus den Daten des iPad-GPS auch Kurs und Geschwin­dig­keit über Grund.

Screenshots und Ausdrucke

Die fol­gen­den Screen­shots und Aus­druck-Bei­spiele sollen Dir einen ersten Ein­druck von Logbook ver­mit­teln – aber über­zeuge Dich selbst und lade Deine kos­ten­lose Testversion!

Dein mit Logbook Lite geführtes Logbuch als Beweismittel

Wir hoffen, dass dieser Fall nie ein­tre­ten wird, aber es kann leider doch eine Situa­tion geben, in der Du Dein Logbuch als Beweis­mit­tel ein­set­zen musst.
In eini­gen Foren liest man zu diesem Thema: »Schmeiß Dein Logbuch über Bord, wenn Du in einen Unfall ver­wi­ckelt bist. Dann kann Dir nie­mand etwas nach­wei­sen.« Das ist aber das Schlech­teste, was Du machen kannst. Denn damit dis­qua­li­fi­zierst Du Dich als Schiffs­füh­rer und hast von vorne herein eine schlech­tere Ausgangsbasis.

Ein gut geführ­tes Logbuch gilt als Beweis einer guten See­mann­schaft – und diese ist eine der grund­le­gen­den Anfor­de­run­gen an einen Schiffs­füh­rer. Je mehr Du wäh­rend der Fahrt notiert hast, desto besser.

In der KVR gibt es nur schwam­mige Aus­sa­gen dar­über, wie genau ein Logbuch für die Sport­schiff­fahrt aus­zu­se­hen hat und was darin erfasst werden muss. Dabei wird immer noch nicht auf digi­tale Log­bü­cher ein­ge­gan­gen, obwohl diese an ande­ren Stel­len als zuläs­sig erklärt werden.

Die zen­tra­len Anfor­de­run­gen sind, dass es sich um ein gebun­de­nes Heft oder Buch han­deln muss. Lose Blät­ter sind nicht zuläs­sig. Blät­ter dürfen nicht her­aus­ge­ris­sen werden. Des Wei­te­ren muss erkennt­lich sein, wenn Ein­träge nach­träg­lich geän­dert wurden. Das Logbuch darf nicht mit radier­fä­hi­gen Stif­ten geschrie­ben werden.

Logbook hat zahl­rei­che Funk­tio­nen inte­griert, mit denen diese Anfor­de­run­gen in die digi­tale Welt über­tra­gen werden, sodass die Beweis­fä­hig­keit des Logbuch sicher­ge­stellt wird: Löschen von Tage, Etap­pen und Navi­ga­ti­ons­ein­trä­gen ist nicht mög­lich, meh­rere, von­ein­an­der unab­hän­gige Zeits­tem­pel zeigen, wo Ein­ga­ben nach­träg­lich ver­än­dert wurden. Auto­ma­tisch erstellte Navi­ga­ti­ons­ein­träge sind durch eine Farb­mar­kie­rung gekenn­zeich­net. Über den Zeits­tem­pel ist dann erkenn­bar, ob die Ein­träge vom Ver­ant­wort­li­chen direkt ergänzt (z.B. um die Segel­stel­lung) oder später bear­bei­tet wurden. Mit seiner Unter­schrift bestä­tigt der Schiffs­füh­rer die Rich­tig­keit der Eintragungen.

Unser Lizenz-System für Logbook

Abhän­gig davon, welche Funk­tio­nen von Logbook Du nutzen willst und auf wel­chen Gerä­ten Du Logbook ver­wen­dest, bieten wir unter­schied­li­che Lizenzen.

Die Vollversionen

Als Logbook-Neu­kunde star­test Du mit einer Voll­ver­sionZunächst ent­schei­dest Du, mit wel­chem Funktions­umfang Du Logbook nutzen willst:

  • Basicunbe­grenzte Ver­wen­dung von Logbook, nur manu­elle Dateneingabe
  • NMEA: unbe­grenzte Ver­wen­dung von Logbook, Über­nahme von NMEA-Daten aus einem GPS/N­MEA-Gerät bzw. vom inte­grier­ten GPS

Dann wählst Du, auf wel­chem Gerä­te­typ Logbook bei Dir zum Ein­satz kommen soll. Zur Aus­wahl stehen: iPad, Mac oder Win­dows sowie iPad und Mac oder iPad und Win­dows.

Die Upgrades

Wenn Du bereits eine Lizenz für Logbook besitzt, kannst Du diese mit einem Upgrade jeder­zeit erwei­tern – sowohl den Funktions­umfang als auch die unter­stütz­ten Gerä­te­ty­pen. Dafür bieten wir:

  • Upgrade auf NMEA-Lizenz: Wähle hier den Gerä­te­typ aus, für den Du eine bereits vor­han­dene Basic-Lizenz auf NMEA-Unter­stüt­zung erwei­tern willst
  • Upgrade für zwei­tes Gerät: Mit diesem Upgrade kannst Du Deine Logbook-Lizenz für die Ver­wen­dung auf einem zusätz­li­chen Gerä­te­typ erwei­tern. Genauso wie bei den Voll­ver­sio­nen kannst Du auch für Dein zwei­tes Gerät zwi­schen den beiden Funk­ti­ons­um­fän­gen Basic und NMEA  wählen.

Logbook Auto-NMEA

Mit dieser Lizenz schal­test Du die auto­ma­ti­sche Erfas­sung von NMEA-Daten sowie die Funk­tion für auto­ma­ti­sche Logbuch-Ein­träge frei. Die Auto-NMEA-Lizenz setzt eine NMEA-Lizenz voraus. Sie gilt für alle Deine Geräte, für die Du auch eine NMEA-Lizenz besitzt. Die Funk­tion muss also nicht für jeden Gerä­te­typ sepa­rat frei­ge­schal­tet werden.

Themen dieser Seite