Themen dieser Seite

Support – Fragen und Antworten zu Logbook Suite

Hast Du Fragen zu Logbook Suite oder Pro­bleme bei der Nut­zung des Soft­ware­pa­kets? Eine ganze Reihe von Pro­blem­lö­sun­gen haben wir hier zusam­men­ge­stellt.

Soll­ten Deine Fragen hier nicht beant­wor­tet werden, hilft Dir der Sup­port von 2K Yach­t­ing gerne weiter. Am besten erreichst Du unse­ren Sup­port, wenn Du uns eine E‑Mail sen­dest an:

Wichtiger Hinweis zum Update der App LogbookNMEA connect (iPad)

Ver­ein­zelt kann es vor­kom­men, dass die App LogbookNMEA con­nect nach einem Update nicht mehr kor­rekt funk­tio­niert. Die Lösung ist ganz ein­fach:

  • Notiere Dir Deine Ein­stel­lun­gen (Quel­len) in LogbookNMEA con­nect.
  • Lösche die App kom­plett vom iPad.
  • Lade die App neu aus dem App Store.
  • Richte die Quel­len wieder neu ein.
Nun sollte LogbookNMEA con­nect wieder wie gewohnt funk­tio­nie­ren.

Wichtiger Hinweis zur Installation von Logbook Suite unter Windows

Wäh­rend der Instal­la­tion von Logbook Suite unter Win­dows müssen alle Viren­scan­ner kom­plett deak­ti­viert sein – auch der interne Viren­scan­ner von Win­dows 10. Viren­scan­ner ver­än­dern wäh­rend der Über­prü­fung die Daten­bank­da­teien von Logbook Suite so, dass sie unbrauch­bar werden.

Wichtiger Hinweis für Logbook Suite auf dem Mac

Auf dem Mac ist es ganz wich­tig, zu ver­mei­den, dass der Daten­ord­ner von Logbook Suite auf iCloud Drive syn­chro­ni­siert wird. Das auto­ma­ti­sche Spei­chern der Dateien in iCloud Drive kann zu Pro­ble­men mit Logbook Suite führen – bis hin zur Beschä­di­gung der Dateien. Grund hier­für ist, dass das auto­ma­ti­sche Schrei­ben der geöff­ne­ten Dateien in die Cloud mit der Art kol­li­diert, wie daten­bank­ba­sier­ten Anwen­dun­gen die Ein­ga­ben auto­ma­tisch in den Dateien spei­chern. 
Ab MacOS Cata­lina wird der Benut­zer-Ordner “Doku­mente” stan­dard­mä­ßig in iCloud Drive kopiert. Des­halb befin­det sich der Stan­dard-Daten­ord­ner “Logbook Suite” ab Logbook Suite 2.1 direkt auf die oberste Ebene des Benut­zer­ord­ners und nicht mehr im Doku­men­ten­ord­ner.
Mit dem Update auf Logbook Suite 2.1 wird dein Daten­ord­ner auto­ma­tisch an den neuen Spei­cher­ort ver­scho­ben.

Wenn Du noch eine ältere Ver­sion von Logbook Suite ver­wen­dest und Pro­bleme hast (Abstürze, Daten­ver­luste, uner­wünschte Datei-Dupli­kate), emp­feh­len wir, Deinen Daten­ord­ner von Logbook Suite an den neuen Ort zu ver­la­gern. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. Schließe Logbook Suite.
  2. Ver­schiebe (nicht kopie­ren!) Deinen Daten­ord­ner “Logbook Suite” aus dem Ordner Doku­mente inner­halb Deines Benut­zer­ord­ners eine Ebene nach oben, sodass er sich direkt in deinem Benut­zer­ord­ner befin­det – also auf der­sel­ben Ebene wie der Ordner Doku­mente.
  3. Halte die Shift-Taste (Groß­buch­stabe) gedrückt und starte Logbook Suite.
  4. Es wird ein Dialog zur Fest­le­gung des Daten­ord­ners ange­zeigt.
  5. Wähle im Dialog den Button “Wählen” und wähle dann im fol­gen­den Datei­aus­wahl-Dialog aus deinem Benut­zer­ord­ner den Ordner “Logbook Suite” aus.
  6. Nun star­tet Logbook Suite dau­er­haft unter Ver­wen­dung des ver­scho­be­nen Daten­ord­ners.

Logbook Suite: Installation

Hinweis für die Installation von Logbook Suite unter Windows

Bitte beachte, dass unter Win­dows Ein­ga­ben in Daten­ban­ken nur von Benut­zer­kon­ten mit Admi­nis­tra­tor-Rech­ten mög­lich sind. Des­halb muss Logbook Suite unbe­dingt für ein Benut­zer­konto instal­liert werden, das über alle Admi­nis­tra­tor-Rechte ver­fügt.

Bei eini­gen Win­dows-Instal­la­tio­nen werden jedoch auch für das Admi­nis­tra­tor-Konto nicht alle Rechte für die Ver­wen­dung von Daten­ban­ken frei­ge­ge­ben. Das tritt beson­ders bei PCs auf, auf denen zusätz­li­che Konten ein­ge­rich­tet sind oder wenn wäh­rend der Instal­la­tion von Logbook Suite ein Sicher­heits­pro­gramm aktiv war.

Das Pro­blem äußert sich zum Bei­spiel darin, dass bei jedem Pro­gramm­start ein Hin­weis auf ein aus­ge­führ­tes Daten­up­date erscheint, dieses aber even­tu­ell gar nicht aus­ge­führt wurde.

In diesem Fall gibt eine ein­fa­che Lösung:

  • Starte Logbook Suite über das Kon­text­menü des Pro­gramm­sym­bols, indem Du »Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren« aus­wählst.
  • Alter­na­tiv kannst Du die Ver­knüp­fung zur Pro­gramm­da­tei Logbook Suite über »Eigen­schaf­ten«, »Ver­knüp­fung«, »Erwei­tert«, »Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren« so ein­stel­len, dass das Pro­gramm auto­ma­tisch immer mit Admi­nis­tra­tor-Rech­ten aus­ge­führt wird.
  • In eini­gen Fällen müssen zusätz­lich noch die Zugriffs­rechte der im Pro­gramm-Ordner von Logbook Suite ent­hal­te­nen Daten­ban­ken (die Dateien mit der Erwei­te­rung fmp12) manu­ell auf vollen Zugriff geän­dert werden.
  • Falls die Zugriffs­rechte der Daten­ban­ken­da­tei im Pro­gramm-Ordner nicht kor­rekt waren, soll­test Du auch noch die Zugriffs­rechte der Dateien im Daten­ord­ner von Logbook Suite (der Ordner »Logbook Suite« in der obers­ten Ebene Deines Start­lauf­werks) über­prü­fen und ggf. kor­ri­gie­ren. Anschlie­ßend können die bei den ver­geb­li­chen Start­ver­su­chen ent­stan­de­nen Backup-Dateien aus dem Daten­or­der gelöscht werden.

GPS-Daten empfangen auf dem iPad

Damit Logbook auf dem iPad GPS-Daten emp­fan­gen kann, müssen in der Ein­stel­lun­gen-App des iOS unter Daten­schutz, Ortungs­dienste die Ortungs­dienste für Logbook Suite und für LogbookNMEA con­nect akti­viert sein. Um die Navi­ga­ti­ons­da­ten aus dem inte­grier­ten GPS des iPads oder von einer NMEA-Daten­quelle zu über­neh­men, benö­tigst Du unsere kos­ten­lose iPad-App LogbookNMEA con­nect. Diese stellt die Ver­bin­dung zwi­schen Logbook und dem GPS bzw. den Instru­men­ten her. Vor dem Emp­fang der Daten muss LogbookNMEA con­nect die pas­sende Daten­quelle ein­ge­rich­tet werden. Mehr hierzu erfährst Du im Hand­buch zu Logbook.

Systemvoraussetzungen

  • Mac: macOS 10.13 und neuer
  • Win­dows: Window 7 SP1 Professional/Ultimate, 8.1 Standard/Pro, 10 Pro/Enterprise
  • iPad: iOS 12.2 und neuer, min­des­tens 1,5 GB freier Spei­cher

Aktuelle Versionsnummern von Logbook und den Add-ons

Falls Du eine ältere Ver­sion ver­wen­dest und Pro­bleme mit der Datei hast, kannst Du die neue Ver­sion über den Button Update im Logbook Suite Mana­ger von unse­rer Web­site in Logbook Suite laden und deine aktu­elle Datei auto­ma­tisch aktua­li­sie­ren. Der Dialog Update zeigt dir jeder­zeit deine ver­wen­de­ten Ver­sio­nen und die neus­ten ver­füg­ba­ren an.

ModulVersionÄnderung
Logbook5.1.1Anzeigefehler bei der Eingabe von Seriennummern behoben
Logbook NMEA connect1.9.3PC: Fehler behoben, bei dem nur Testdaten geladen wurden anstelle der realen.

Update auf Logbook Suite 2.1

Download des Updates für vorhandene Lizenzen

Wenn Du bereits eine PC-Lizenz für Logbook für Mac oder Win­dows besitzt, kannst Du Dir ein­fach die neue Ver­sion Logbook Suite 2.1  für Dein Betriebs­sys­tem ohne Aus­fül­len des Down­load-For­mu­lars aus Deinem 2K Yach­t­ing Shop-Account laden. 

Wähle zum Laden des Instal­lers in Deinem Shop-Account unter »Meine Sofort­down­loads« den Down­load-Button, der neben deiner Logbook-PC-Lizenz ange­zeigt wird. Alle ande­ren Down­load-But­tons haben keinen Instal­ler hin­ter­legt, da sie für alle Platt­for­men gültig sind.
Igno­riere die Ver­si­ons­num­mer, die in Deinem Account ange­zeigt wird! Alle Ver­sio­nen von Logbook sind jetzt auto­ma­tisch mit dem Instal­ler für Logbook Suite 2.1 ver­knüpft. Alle Updates sind kos­ten­los!

Fürs iPad wird das Update ganz normal aus dem Apple App Store gela­den.

Vorhandene Datendateien auf Logbook Suite 2.1 updaten

Mit der Instal­la­tion von Logbook Suite 2.1 werden Deine Daten­da­teien aus älte­ren Ver­sio­nen von Logbook Suite auto­ma­tisch aktua­li­siert. Das voll auto­ma­ti­sche Update betrifft jedoch nur Dateien mit den vor­ge­ge­be­nen Stan­dard­na­men im Stan­dard-Daten­ord­ner, andere Dateien müssen manu­ell auf Ver­sion 2.0 aktua­li­siert werden. Wenn Du eine ältere Ver­sion von Logbook (ab Ver­sion 2.0) oder Logbook Suite ver­wen­det hast, kannst Du die in der älte­ren Pro­gramm­ver­sion erstell­ten Dateien von Logbook und den Add-ons auch mit Logbook Suite 2.1 öffnen und weiter bear­bei­ten. Es stehen Dir dabei aber wei­ter­hin nur die Funk­tio­nen der ursprüng­li­chen Pro­gramm­ver­sion zur Ver­fü­gung. Nach der Instal­la­tion von Logbook Suite 2.1 kannst Du Deine alten Daten­da­teien, die Du noch weiter bear­bei­ten willst, in Logbook Suite 2.1 impor­tie­ren, damit alle neue Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung stehen. Die fol­gen­den Anlei­tun­gen erklä­ren alle not­wen­di­gen Schritte auf dem PC bzw. dem iPad.

Automatische Aktualisierung alter Datendateien auf dem PC

Wenn Du ältere Daten­da­teien (Logbook ab Ver­sion 2.0, Add-ons alle Ver­sio­nen) auf Logbook Suite 2.1 aktua­li­sie­ren willst, kannst Du das ganz ein­fach mit der auto­ma­ti­schen Updatefunk­tion machen.

  1.  Kopiere die alten Daten­da­teien in einen belie­bi­gen Ordner. Achte darauf, dass alle Dateien die Stan­dard-Datei­na­men und die Erwei­te­rung .fmp12 haben. Ggf. kannst Du die Datei­na­men zuvor im Finder oder Explo­rer ent­spre­chend ändern. Ach­tung: Die Dateien dürfen wäh­rend des Updates nicht geöff­net sein.
  2. Wähle im Logbook Suite Mana­ger den Button Mehr… und dann den Button Daten aus Logbook 3.7 und älter impor­tie­ren.
  3. Nach der Aus­wahl des Ord­ners star­tet die auto­ma­ti­sche Aktua­li­sie­rung. Nach ein paar Sicher­heits­mel­dun­gen werden die Daten aus den alten Dateien in die Dateien von Logbook Suite 2.1 impor­tiert.

Eine Step-by-Step-Anlei­tung für ein manu­el­les Update fin­dest Du im Hand­buch Logbook Suite Grund­la­gen (Basics).

Automatische Aktualisierung alter Datendateien auf dem iPad

Mit dem Button Daten aus 3.7 und älter impor­tie­ren aus dem Menü des But­tons Mehr… im Logbook Suite  Mana­ger kannst Du eine auto­ma­ti­sierte Aktua­li­sie­rung Deiner Daten­da­teien aus älte­ren Ver­sio­nen (Logbook ab Ver­sion 2.0, Add-ons alle Ver­sio­nen) auf Logbook Suite 2.1 durch­füh­ren. Die Dateien dürfen nicht die Stan­dard-Datei­na­men haben und wäh­rend des Updates nicht geöff­net sein.

  1. Kopiere die alte Datei in Logbook Suite 2.1
  2. Tippe im Logbook Suite Mana­ger auf den Button Mehr… und dann auf den Button Daten aus 3.7 und älter impor­tie­ren.
  3. Wähle im fol­gen­den Popo­ver aus der ersten Liste aus, wel­ches Modul du updaten willst.
  4. Wähle dann aus der zwei­ten Liste die Datei mit den zu impor­tie­ren­den Daten aus. Die Liste zeigt alle in Logbook Suite gespei­cher­ten Dateien mit Aus­nahme der Stan­dard­da­teien.
  5. Mit dem Button Update wird der Daten­im­port gestar­tet.

Auf­grund des Datei­sys­tems auf dem iPad muss das Update für jede Datei ein­zeln aus­ge­führt werden. 
Eine Step-by-Step-Anlei­tung für ein manu­el­les Update fin­dest Du im Hand­buch Logbook Suite Grund­la­gen (Basics).

Update für Logbook von Version 1.x auf Logbook Suite

Logbook ver­wen­det seit Ver­sion 2.0 ein Datei­for­mat, das nicht mit älte­ren Ver­sio­nen von Logbuch kom­pa­ti­bel ist. Logbuch-Dateien, die mit Ver­sio­nen vor 2.0 erstellt wurden, können also in Logbook Suite NICHT geöff­net und bear­bei­tet werden. Bitte kon­tak­tiere us, wenn Du an einer Daten­kon­ver­tie­rung inter­es­siert bist.

 

Logbook: NMEA-Funktion

Teste Deine NMEA-Datenverbindung mit Logbook auf dem PC

Wäh­rend der Demo­phase (wenn weni­ger als 5 Tage in Logbook ange­legt sind) kann auch auf dem PC die NMEA-Daten­über­nahme getes­tet werden. Wir raten unbe­dingt dazu, vor dem Erwerb der PC-NMEA-Lizenz zu testen, ob die vor­han­de­nen Geräte mit Logbook zusam­men arbei­ten.

Die Schnitt­stelle arbei­tet grund­sätz­lich mit allen Gerä­ten zusam­men, die über USB, Bluetooth oder WiFi mit dem PC ver­bun­den sind. Wir können aber nicht aus­schlie­ßen, dass ein­zelne Geräte nicht mit Logbook kom­pa­ti­bel sind.

Für jede Rück­mel­dung – egal ob die Ver­bin­dung funk­tio­niert oder nicht – sind wir sehr dank­bar!

Teste Deine NMEA-Datenverbindung mit Logbook auf dem iPad

Wäh­rend der Demo­phase (wenn weni­ger als 5 Tage in Logbook ange­legt sind) kannst Du auch die NMEA-Funk­tion für iPad testen.
Eine Liste der Hard­ware, für die es fer­tige Ein­stel­lungs­sets gibt, fin­dest im Fol­gen­den.
Bitte kon­tak­tiere unse­ren Sup­port, falls Du eine nicht auf­ge­führte Hard­ware ver­wen­den möch­test.

Liste der von der iPad-NMEA-Funktion unterstützten Geräte

Auf dem iPad ver­wen­det die NMEA-Funk­tion für die Ver­bin­dung zu GPS/N­MEA-Daten­quel­len die eigens für Logbook ent­wi­ckelte App LogbookNMEA con­nect. In LogbookNMEA con­nect sind für die fol­gen­den Geräte bzw. Ver­bin­dungs­ar­ten fer­tige Ein­stel­lungs­sets hin­ter­legt. Intern
  • iPad Baro­me­ter
  • iPad GPS

WiFi

  • Astra­Yacht
  • Bon­jour
  • comar i300W/i320W
  • comar NMEA-2-Wifi
  • Digi­tal Yacht Nav­Link 2
  • DMK Box (NMEA 0183 & NMEA 2000)
  • DY: iAIS / WLN10
  • EKI-1351
  • ezTCP CSW-H80
  • GMM (NMEA 0183)
  • GoFree™ und GoFree™ Bon­jour
  • iMux (AdHoc) & iMux / eMux (DHCP)
  • nke NMEA Wifi Inter­face
  • NMEA over IP
  • NME­Aconnect Server
  • NMEA­re­mote Server
  • Pilot­Tech — AIS Pilot Plug WiFi
  • Quark-elec
  • RedBox
  • Sail­mon
  • SeaM­ate Ch.1, SeaM­ate Ch.2
  • SeaSmart.NET (NMEA 0183)
  • SeaSmart.NET (NMEA 2000)
  • Ship­Mo­dul Mini­Plex-2Wi
  • Ship­Mo­dul MiniPlex-3Wi(-N2K)
  • SignalK
  • vYacht
  • XB 8000 / Watch Mate Vision
  • Yacht Devices
  • Yacht Devices — YDWG-02 (N2k)
  • Yakker

Wenn Dir die Ein­stel­lun­gen bekannt sind, mit denen das iPad auf Dein GPS/N­MEA-Gerät zugreift, kannst Du auch andere Geräte über LogbookNMEA con­nect mit Logbook ver­bin­den.

Hardware-Tipp für die NMEA-Anbindung von Logbook

Wir haben einige WLAN-Mul­ti­ple­xer in der Praxis getes­tet und können Dir hier eine ganz beson­dere Emp­feh­lung geben:

Klein, leicht zu instal­lie­ren und voll kom­pa­ti­bel mit Logbook:
das NMEA 2000 WiFi Gate­way YDWG-02 von Yacht Devices.
Das Gerät ist keine 6 cm lang und hat einen Durch­mes­ser von nur 20 mm. Tech­ni­sche Infor­ma­tio­nen fin­dest Du hier: http://www.yachtd.com/products/wifi_gateway.html.

Du kannst dieses Gate­way auch direkt bei uns im Shop kaufen:
https://shop.2k-yachting.de/hardware/yacht-devices/yacht-devices-nmea2000-wifi-gateway-ydwg-02.
Der Ver­kaufs­preis beträgt 189,00 €. Wir lie­fern ver­sand­kos­ten­frei.

YDWG Gateway

Außer­dem haben wir bei unse­ren Tests beste Erfah­run­gen mit dem GoFree Wifi‑1 Modul von Navico (Simrad, B&G, Lowrance) gemacht. Dieses ist nahezu über­all im Fach­han­del erhält­lich.

Bitte beachte auch den Hin­weis für die Ein­rich­tung der GoFree-Ver­bin­dung.

Problemlösung: NMEA-Datenabruf funktioniert nicht oder ist zu langsam

Fal­sche Ein­stel­lun­gen im Dialog Vor­ga­ben, GPS/NMEA können dazu führen, dass ent­we­der gar keine Daten­über­nahme mög­lich ist oder dass es sehr lange dauert, bis die Daten in Logbook ein­ge­tra­gen werden. Des­halb dürfen im Dialog Vor­ga­ben, GPS/NMEA nur die Optio­nen für Daten akti­viert sein, die auch wirk­lich emp­fan­gen werden können. Ande­ren­falls wartet Logbook bis zum Time­out auf nicht ver­füg­bare Daten. Das gilt ins­be­son­dere für die Option iPad Luft­druck, die nur akti­viert sein darf, wenn das iPad über ein inte­grier­tes Baro­me­ter ver­fügt und außer­dem in der für den Daten­ab­ruf ver­wen­de­ten App LogbookNMEA con­nect zusätz­lich zur Quelle für den Emp­fang der Navi­ga­ti­ons­da­ten auch die Quelle iPad Baro­me­ter ein­ge­rich­tet und akti­viert ist. Wir emp­feh­len, die Option Uhr­zeit vom iPad über­neh­men nur dann zu akti­vie­ren, wenn die NMEA-Daten­quelle des Schiffs­netz­werks keinen zuver­läs­si­gen UTC-Wert lie­fert.

Problemlösung: Abbrüche beim NMEA-Datenempfang über Auto-NMEA (iPad)

Die Logbook Suite Kom­mu­ni­ka­ti­ons-App LogbookNMEA con­nect kann ab Ver­sion 2.3 Fehler in den NMEA-Daten erken­nen und igno­rie­ren, so dass die Daten feh­ler­frei an Logbook über­ge­ben werden. Dies ist ins­be­son­dere in Ver­bin­dung mit der Auto-NMEA-Funk­tion hilf­reich, da NMEA-Daten­feh­ler hier zu Abbrü­chen bei der Über­tra­gung der Daten an Logbook führen konn­ten.

Sollte es auch mit LogbookNMEA con­nect 2.3 noch zu Abbrü­chen bei der Daten­über­tra­gung kommen, kannst Du mit der Option Über­prü­fung (in den Ein­stel­lun­gen Deiner Quelle) eine zweite Stufe der Feh­ler­kor­rek­tur akti­vie­ren. 

Tipp: Einrichtung der GoFree-Verbindung in der App LogbookNMEA connect

Mit den letz­ten iOS-Upd­da­tes wurde das Pro­to­koll Bon­jour, das bei der auto­ma­ti­schen Erken­nung des GoFree-WLANs ver­wen­det wird, mehr­fach aktua­li­siert. Da GoFree jedoch wei­ter­hin eine alte Ver­sion des Pro­to­kolls ver­wen­det, wird die Schnitt­stelle nun nicht mehr kor­rekt erkannt. Abhilfe schafft hier das manu­elle Ein­rich­ten der Quelle. Gehe dafür wie folgt vor:
  1. Gehe auf Deinem Plot­ter auf die Anzeige der Plot­ter-Kon­fi­gu­ra­tion. Hier wird auch die IP des Plot­ters ange­zeigt. Notiere diese.
  2. Öffne die App LogbookNMEA con­nect und wähle Quelle, Bear­bei­ten, Quelle hin­zu­fü­gen.
  3. Wähle die Quelle NMEA over IP.
  4. Nimm die fol­gen­den Ein­stel­lun­gen vor.
    • Pro­to­col: TCP
    • Host: IP Deines Plot­ters (wird auf dem Info-Screen ange­zeigt)
    • Port: 10110
  5. Ganz oben kannst Du dieser Quelle auch einen eige­nen Namen geben wie bei­spiels­weise GoFree manu­ell.
  6. Wenn Du nun die Quelle akti­vierst, soll­ten im blauen Feld Daten ange­zeigt werden.

Wichtiger Hinweis für Besitzer von Kartenplottern mit WLAN

Leider über­tra­gen die Plot­ter von Ray­marine, Furuno und Garmin keine stan­dard­mä­ßi­gen NMEA-Daten über das inte­grierte WLAN. Das WLAN sendet ledig­lich spe­zi­ell auf­be­rei­tete Infos für die mar­ken­ei­ge­nen Apps. Leider sind die Her­stel­ler nicht daran inter­es­siert, die Schnitt­stelle auch für die Nut­zung durch Fremd­soft­ware frei­zu­ge­ben. Um auf die NMEA-Daten von einem ande­ren Gerät oder aus einer ande­ren Anwen­dung zugrei­fen zu können, muss also trotz der WLAN-Funk­tion des Plot­ters ein NMEA-Mul­ti­ple­xer mit WLAN-Funk­tion im Schiffs­netz­werk vor­han­den sein.