Themen dieser Seite

Support – Fragen und Antworten zu Logbook Suite

Hast Du Fragen zu Logbook Suite oder Pro­bleme bei der Nut­zung des Soft­ware­pa­kets? Eine ganze Reihe von Pro­blem­lö­sun­gen haben wir hier zusammengestellt.

Soll­ten Deine Fragen hier nicht beant­wor­tet werden, hilft Dir der Sup­port von 2K Yach­t­ing gerne weiter. Am besten erreichst Du unse­ren Sup­port, wenn Du uns eine E‑Mail sen­dest an:

Wichtiger Hinweis zum Update der App LogbookNMEA connect (iOS)

Ver­ein­zelt kann es vor­kom­men, dass die App LogbookNMEA con­nect nach einem Update nicht mehr kor­rekt funk­tio­niert. Die Lösung ist ganz einfach:

  • Notiere Dir Deine Ein­stel­lun­gen (Quel­len) in LogbookNMEA con­nect.
  • Lösche die App kom­plett vom iPad.
  • Lade die App neu aus dem App Store.
  • Richte die Quel­len wieder neu ein.
Nun sollte LogbookNMEA con­nect wieder wie gewohnt funktionieren.

Wichtiger Hinweis zur Installation von Logbook Suite unter Windows

Wäh­rend der Instal­la­tion von Logbook Suite unter Win­dows müssen alle Viren­scan­ner kom­plett deak­ti­viert sein – auch der interne Viren­scan­ner von Win­dows 10. Viren­scan­ner ver­än­dern wäh­rend der Über­prü­fung die Daten­bank­da­teien von Logbook Suite so, dass sie unbrauch­bar werden.

Wichtiger Hinweis für Logbook Suite auf dem Mac

Auf dem Mac ist es ganz wich­tig, zu ver­mei­den, dass der Daten­ord­ner von Logbook Suite auf iCloud Drive syn­chro­ni­siert wird. Das auto­ma­ti­sche Spei­chern der Dateien in iCloud Drive kann zu Pro­ble­men mit Logbook Suite führen – bis hin zur Beschä­di­gung der Dateien. Grund hier­für ist, dass das auto­ma­ti­sche Schrei­ben der geöff­ne­ten Dateien in die Cloud mit der Art kol­li­diert, wie daten­bank­ba­sier­ten Anwen­dun­gen die Ein­ga­ben auto­ma­tisch in den Dateien spei­chern. 
Ab MacOS Cata­lina wird der Benut­zer-Ordner “Doku­mente” stan­dard­mä­ßig in iCloud Drive kopiert. Des­halb befin­det sich der Stan­dard-Daten­ord­ner “Logbook Suite” ab Logbook Suite 2.1 direkt auf die oberste Ebene des Benut­zer­ord­ners und nicht mehr im Doku­men­ten­ord­ner.
Mit dem Update auf Logbook Suite 2.1 bzw. Logbook Suite 2.2 wird dein Daten­ord­ner auto­ma­tisch an den neuen Spei­cher­ort verschoben.

Wenn Du noch eine ältere Ver­sion von Logbook Suite ver­wen­dest und Pro­bleme hast (Abstürze, Daten­ver­luste, uner­wünschte Datei-Dupli­kate), emp­feh­len wir, auf Logbook Suite 2.2 zu aktua­li­sie­ren oder Deinen Daten­ord­ner von Logbook Suite an den neuen Ort zu ver­la­gern. Gehe dazu wie folgt vor:

  1. Schließe Logbook Suite.
  2. Ver­schiebe (nicht kopie­ren!) Deinen Daten­ord­ner “Logbook Suite” aus dem Ordner Doku­mente inner­halb Deines Benut­zer­ord­ners eine Ebene nach oben, sodass er sich direkt in deinem Benut­zer­ord­ner befin­det – also auf der­sel­ben Ebene wie der Ordner Dokumente.
  3. Halte die Shift-Taste (Groß­buch­stabe) gedrückt und starte Logbook Suite.
  4. Es wird ein Dialog zur Fest­le­gung des Daten­ord­ners angezeigt.
  5. Wähle im Dialog den Button “Wählen” und wähle dann im fol­gen­den Datei­aus­wahl-Dialog aus deinem Benut­zer­ord­ner den Ordner “Logbook Suite” aus.
  6. Nun star­tet Logbook Suite dau­er­haft unter Ver­wen­dung des ver­scho­be­nen Datenordners.

Logbook Suite: Installation

Hinweis für die Installation von Logbook Suite unter Windows

Bitte beachte, dass unter Win­dows Ein­ga­ben in Daten­ban­ken nur von Benut­zer­kon­ten mit Admi­nis­tra­tor-Rech­ten mög­lich sind. Des­halb muss Logbook Suite unbe­dingt für ein Benut­zer­konto instal­liert werden, das über alle Admi­nis­tra­tor-Rechte verfügt.

Bei eini­gen Win­dows-Instal­la­tio­nen werden jedoch auch für das Admi­nis­tra­tor-Konto nicht alle Rechte für die Ver­wen­dung von Daten­ban­ken frei­ge­ge­ben. Das tritt beson­ders bei PCs auf, auf denen zusätz­li­che Konten ein­ge­rich­tet sind oder wenn wäh­rend der Instal­la­tion von Logbook Suite ein Sicher­heits­pro­gramm aktiv war.

Das Pro­blem äußert sich zum Bei­spiel darin, dass bei jedem Pro­gramm­start ein Hin­weis auf ein aus­ge­führ­tes Daten­up­date erscheint, dieses aber even­tu­ell gar nicht aus­ge­führt wurde.

In diesem Fall gibt es eine ein­fa­che Lösung:

  • Starte Logbook Suite über das Kon­text­menü des Pro­gramm­sym­bols, indem Du »Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren« auswählst.
  • Alter­na­tiv kannst Du die Ver­knüp­fung zur Pro­gramm­da­tei Logbook Suite über »Eigen­schaf­ten«, »Ver­knüp­fung«, »Erwei­tert«, »Als Admi­nis­tra­tor aus­füh­ren« so ein­stel­len, dass das Pro­gramm auto­ma­tisch immer mit Admi­nis­tra­tor-Rech­ten aus­ge­führt wird.
  • In eini­gen Fällen müssen zusätz­lich noch die Zugriffs­rechte der im Pro­gramm-Ordner von Logbook Suite ent­hal­te­nen Daten­ban­ken (die Dateien mit der Erwei­te­rung fmp12) manu­ell auf vollen Zugriff geän­dert werden.
  • Falls die Zugriffs­rechte der Daten­ban­ken­da­tei im Pro­gramm-Ordner nicht kor­rekt waren, soll­test Du auch noch die Zugriffs­rechte der Dateien im Daten­ord­ner von Logbook Suite (der Ordner »Logbook Suite« in der obers­ten Ebene Deines Start­lauf­werks) über­prü­fen und ggf. kor­ri­gie­ren. Anschlie­ßend können die bei den ver­geb­li­chen Start­ver­su­chen ent­stan­de­nen Backup-Dateien aus dem Daten­or­der gelöscht werden.

GPS-Daten empfangen auf dem iPad

Damit Logbook auf dem iPad GPS-Daten emp­fan­gen kann, müssen in der Ein­stel­lun­gen-App des iOS unter Daten­schutz, Ortungs­dienste die Ortungs­dienste für Logbook Suite und für LogbookNMEA con­nect akti­viert sein. Um die Navi­ga­ti­ons­da­ten aus dem inte­grier­ten GPS des iPads oder von einer NMEA-Daten­quelle zu über­neh­men, benö­tigst Du unsere kos­ten­lose iPad-App LogbookNMEA con­nect. Diese stellt die Ver­bin­dung zwi­schen Logbook und dem GPS bzw. den Instru­men­ten her. Vor dem Emp­fang der Daten muss LogbookNMEA con­nect die pas­sende Daten­quelle ein­ge­rich­tet werden. Mehr hierzu erfährst Du im Hand­buch zu Logbook.

Systemvoraussetzungen

  • Mac: macOS 10.13 und neuer
  • Win­dows: Window 7 SP1 Professional/Ultimate, 8.1 Standard/Pro, 10 Pro/Enterprise
  • iPad: iOS 12.2 und neuer, min­des­tens 1,5 GB freier Speicher
  • iPhone: iOS 13.2 und neuer, min­des­tens 1,5 GB freier Speicher

Aktuelle Versionsnummern von Logbook und den Add-ons

Falls Du eine ältere Ver­sion ver­wen­dest und Pro­bleme mit der Datei hast, kannst Du die neue Ver­sion über den Button Update im Logbook Suite Mana­ger von unse­rer Web­site in Logbook Suite laden und deine aktu­elle Datei auto­ma­tisch aktua­li­sie­ren. Der Dialog Update zeigt dir jeder­zeit deine ver­wen­de­ten Ver­sio­nen und die neus­ten ver­füg­ba­ren an.

ModulVersionÄnderung
Logbook5.2.1• PC: Fehler bei der Berechnung des Tracks behoben
• PC: Fehler behoben, dass bei Auto-NMEA der Log-Wert nicht ausgelesen wurde
• PC: Warnhinweis, wenn mit Auto-NMEA keine Daten empfangen werden
Logbook Lite1.0.1• Kompatibel zu Biography
• Kleinere Fehler behoben
LogbookNMEAconnect1.9.6Alte NMEA-Daten werden nun zuverlässig gelöscht
Biography2.2.0• Neue Funktion zur Speichern von Bildern und PDFs zu den Logbüchern
• Import von Logbüchern aus Logbook Lite
• iPad: eine fortlaufende PDF aus mehreren Layouts
2.2.1Fehler in Verbindung mit dem Einfügen und Anzeigen von PDFs behoben
BoardCash3.2.1 Neue, verbesserte Benutzeroberfläche für das iPhone
3.2.2Löschen von Einträgen funktioniert jetzt auch in der Detailansicht korrekt.
3.2.3Bildfelder unterstützen jetzt auch mehrseitige PDFs.
Budget1.0.2• Datei lässt sich jetzt korrekt schließen
• SYNC-Daten werden auch bei weniger als 10 Einträgen automatisch geladen
1.0.3Versionsnummer für Update wird jetzt korrekt gespeichert
1.0.4Bildfelder unterstützen jetzt auch mehrseitige PDFs.
Crew2.1.3Fehler in Verbindung mit dem Einfügen und Anzeigen von PDFs behoben
Maintenance2.1.2Problem beim Synchronisieren von duplizierten Jobs behoben
Logbook Suite Manager2.2.2• Fehler beim Download von Budget behoben
• Update für Budget wird jetzt richtig erkannt
2.2.3Aktuelle Versionsnummern werden jetzt korrekt erkannt
2.2.6Es wurde ein Fehler behoben, dass bei der Erstinstallation von Logbook Suite PhoneTools das Modul Logbook Lite nicht geladen werden konnte.
2.2.7Fehler bei der Anzeige der Icons auf dem iPad behoben.
Scheduler3.2.0• Verbesserungen an der Benutzeroberfläche, Bedienung optimiert
• Probleme nach Betriebssystem-Updates behoben
3.2.1Update-Prozedur verbessert
SYNC2.2.1• Datenabruf optimiert, wenn keine Daten vorhanden
• Fensterwechsel auf dem iPad verbessert
WorldEnsigns2.2.8Fehler bei der Lage der Hauptstadt von Myanmar behoben

Update auf Logbook Suite 2.2

Download des Updates für vorhandene Lizenzen

Wenn Du bereits eine PC-Lizenz für Logbook für Mac oder Win­dows besitzt, kannst Du Dir ein­fach die neue Ver­sion Logbook Suite 2.2  für Dein Betriebs­sys­tem ohne Aus­fül­len des Down­load-For­mu­lars aus Deinem 2K Yach­t­ing Shop-Account laden. 

Wähle zum Laden des Instal­lers in Deinem Shop-Account unter »Meine Sofort­down­loads« den Down­load-Button, der neben deiner Logbook-PC-Lizenz ange­zeigt wird. Alle ande­ren Down­load-But­tons haben keinen Instal­ler hin­ter­legt, da sie für alle Platt­for­men gültig sind.
Igno­riere die Ver­si­ons­num­mer, die in Deinem Account ange­zeigt wird! Alle Ver­sio­nen von Logbook sind jetzt auto­ma­tisch mit dem Instal­ler für Logbook Suite 2.2 ver­knüpft. Alle Updates sind kostenlos!

Fürs iPad wird das Update ganz normal aus dem Apple App Store geladen.

Vorhandene Datendateien auf Logbook Suite 2.2 updaten

Mit der Instal­la­tion von Logbook Suite 2.2 werden Deine Daten­da­teien aus älte­ren Ver­sio­nen von Logbook Suite auto­ma­tisch aktua­li­siert. Das voll auto­ma­ti­sche Update betrifft jedoch nur Dateien mit den vor­ge­ge­be­nen Stan­dard­na­men im Stan­dard-Daten­ord­ner, andere Dateien müssen manu­ell auf Ver­sion 2.2 aktua­li­siert werden.

Wenn Du eine ältere Ver­sion von Logbook (ab Logbook Ver­sion 2.0) oder Logbook Suite ver­wen­det hast, kannst Du die in der älte­ren Pro­gramm­ver­sion erstell­ten Dateien von Logbook und den Add-ons auch mit Logbook Suite 2.2 öffnen und weiter bear­bei­ten. Es stehen Dir dabei aber wei­ter­hin nur die Funk­tio­nen der ursprüng­li­chen Pro­gramm­ver­sion zur Verfügung.

Nach der Instal­la­tion von Logbook Suite 2.2 kannst Du Deine alten Daten­da­teien, die Du noch weiter bear­bei­ten willst, in Logbook Suite 2.2 impor­tie­ren, damit alle neue Funk­tio­nen zur Ver­fü­gung stehen.

Die fol­gen­den Anlei­tun­gen erklä­ren alle not­wen­di­gen Schritte auf dem PC bzw. dem iPad.

Automatische Aktualisierung alter Datendateien auf dem PC

Wenn Du ältere Daten­da­teien (Logbook ab Ver­sion 2.0, Add-ons alle Ver­sio­nen) auf Logbook Suite 2.2 aktua­li­sie­ren willst, kannst Du das ganz ein­fach mit der auto­ma­ti­schen Updatefunk­tion machen. 
  1.  Kopiere die alten Daten­da­teien in einen belie­bi­gen Ordner. Achte darauf, dass alle Dateien die Stan­dard-Datei­na­men und die Erwei­te­rung .fmp12 haben. Ggf. kannst Du die Datei­na­men zuvor im Finder oder Explo­rer ent­spre­chend ändern. Ach­tung: Die Dateien dürfen wäh­rend des Updates nicht geöff­net sein.
  2. Wähle im Logbook Suite Mana­ger den Button Mehr… und dann den Button Daten aus Logbook 3.7 und älter impor­tie­ren.
  3. Nach der Aus­wahl des Ord­ners star­tet die auto­ma­ti­sche Aktua­li­sie­rung. Nach ein paar Sicher­heits­mel­dun­gen werden die Daten aus den alten Dateien in die Dateien von Logbook Suite 2.2 importiert.
Eine Step-by-Step-Anlei­tung für ein manu­el­les Update fin­dest Du im Hand­buch Logbook Suite Grund­la­gen (Basics).

Automatische Aktualisierung alter Datendateien auf dem iPad

Mit dem Button Daten aus 3.7 und älter impor­tie­ren aus dem Menü des But­tons Mehr… im Logbook Suite  Mana­ger kannst Du eine auto­ma­ti­sierte Aktua­li­sie­rung Deiner Daten­da­teien aus älte­ren Ver­sio­nen (Logbook ab Ver­sion 2.0, Add-ons alle Ver­sio­nen) auf Logbook Suite 2.2 durch­füh­ren. Die Dateien dürfen nicht die Stan­dard-Datei­na­men haben und wäh­rend des Updates nicht geöff­net sein. 
  1. Kopiere die alte Datei in Logbook Suite 2.2
  2. Tippe im Logbook Suite Mana­ger auf den Button Mehr… und dann auf den Button Daten aus 3.7 und älter impor­tie­ren.
  3. Wähle im fol­gen­den Popo­ver aus der ersten Liste aus, wel­ches Modul du updaten willst.
  4. Wähle dann aus der zwei­ten Liste die Datei mit den zu impor­tie­ren­den Daten aus. Die Liste zeigt alle in Logbook Suite gespei­cher­ten Dateien mit Aus­nahme der Standarddateien.
  5. Mit dem Button Update wird der Daten­im­port gestartet.
Auf­grund des Datei­sys­tems auf dem iPad muss das Update für jede Datei ein­zeln aus­ge­führt werden. Eine Step-by-Step-Anlei­tung für ein manu­el­les Update fin­dest Du im Hand­buch Logbook Suite Grund­la­gen (Basics).

Logbook: NMEA-Funktion

Teste Deine NMEA-Datenverbindung mit Logbook auf dem PC

Wäh­rend der Demo­phase (wenn weni­ger als 5 Tage in Logbook ange­legt sind) kann auch auf dem PC die NMEA-Daten­über­nahme getes­tet werden. Wir raten unbe­dingt dazu, vor dem Erwerb der PC-NMEA-Lizenz zu testen, ob die vor­han­de­nen Geräte mit Logbook zusam­men arbeiten. Die Schnitt­stelle arbei­tet grund­sätz­lich mit allen Gerä­ten zusam­men, die über USB, Bluetooth oder WiFi mit dem PC ver­bun­den sind. Wir können aber nicht aus­schlie­ßen, dass ein­zelne Geräte nicht mit Logbook kom­pa­ti­bel sind. Für jede Rück­mel­dung – egal ob die Ver­bin­dung funk­tio­niert oder nicht – sind wir sehr dankbar! 

Teste Deine NMEA-Datenverbindung mit Logbook auf dem iPad

Wäh­rend der Demo­phase (wenn weni­ger als 5 Tage in Logbook ange­legt sind) kannst Du auch die NMEA-Funk­tion für iPad testen. Bitte beachte, dass für die bei Logbook 5.2 neue Erfas­sung der Motor­da­ten unbe­dingt Ver­sion 2.3.4 von LogbookNMEA con­nect benö­tigt wird. Eine Liste der Hard­ware, für die es fer­tige Ein­stel­lungs­sets gibt, fin­dest im Fol­gen­den. Bitte kon­tak­tiere unse­ren Sup­port, falls Du eine nicht auf­ge­führte Hard­ware ver­wen­den möchtest. 

Liste der von der NMEA-Funktion für iOS unterstützten Geräte

Auf dem iPad ver­wen­det die NMEA-Funk­tion für die Ver­bin­dung zu GPS/N­MEA-Daten­quel­len die eigens für Logbook ent­wi­ckelte App LogbookNMEA con­nect. In LogbookNMEA con­nect sind für die fol­gen­den Geräte bzw. Ver­bin­dungs­ar­ten fer­tige Ein­stel­lungs­sets hinterlegt.

Intern

  • iPad Baro­me­ter
  • iPad GPS

WiFi

  • Acti­sense NGT‑1 (IP)
  • Acti­sende W2K‑1
  • Astra­Yacht
  • Bon­jour
  • comar i300W/i320W
  • comar NMEA-2-Wifi
  • Digi­tal Yacht (Nav­Link 2, TCP, UDP)
  • DMK Box (NMEA 0183 & NMEA 2000)
  • DY: iAIS / WLN10
  • EKI-1351
  • Expe­di­tion
  • ezTCP CSW-H80
  • GMM (NMEA 0183, NMEA 2000)
  • GoFree™, GoFree™ Bon­jour
  • iMux (AdHoc) & iMux / eMux (DHCP)
  • nke NMEA Wifi Interface
  • NMEA over IP
  • NME­Aconnect Server
  • NMEA­re­mote Server
  • Pilot­Tech — AIS Pilot Plug WiFi
  • Quark-elec
  • RedBox
  • Sail­mon
  • SeaM­ate Ch.1, SeaM­ate Ch.2
  • SeaSmart.NET (NMEA 0183, NMEA 2000)
  • Ship­Mo­dul MiniPlex-2Wi
  • Ship­Mo­dul MiniPlex-3Wi(-N2K)
  • SignalK
  • SignalK (NMA 0183)
  • vYacht
  • XB 8000 / Watch Mate Vision
  • Yacht Devices
  • Yacht Devices — YDWG-02 (N2k)
  • Yakker

Wenn Dir die Ein­stel­lun­gen bekannt sind, mit denen das iPad auf Dein GPS/N­MEA-Gerät zugreift, kannst Du auch andere Geräte über LogbookNMEA con­nect mit Logbook verbinden.

Hardware-Tipp für die NMEA-Anbindung von Logbook

Wir haben einige WLAN-Mul­ti­ple­xer in der Praxis getes­tet und können Dir hier eine ganz beson­dere Emp­feh­lung geben:

Klein, leicht zu instal­lie­ren und voll kom­pa­ti­bel mit Logbook:
das NMEA 2000 WiFi Gate­way YDWG-02 von Yacht Devices.
Das Gerät ist keine 6 cm lang und hat einen Durch­mes­ser von nur 20 mm. Tech­ni­sche Infor­ma­tio­nen fin­dest Du hier: http://www.yachtd.com/products/wifi_gateway.html.

Du kannst dieses Gate­way auch direkt bei uns im Shop kaufen:
https://shop.2k-yachting.de/hardware/yacht-devices/yacht-devices-nmea2000-wifi-gateway-ydwg-02.
Der Ver­kaufs­preis beträgt 189,00 €. Wir lie­fern versandkostenfrei.

YDWG Gateway

Außer­dem haben wir bei unse­ren Tests beste Erfah­run­gen mit dem GoFree Wifi‑1 Modul von Navico (Simrad, B&G, Lowrance) gemacht. Dieses ist nahezu über­all im Fach­han­del erhältlich.

Bitte beachte auch den Hin­weis für die Ein­rich­tung der GoFree-Ver­bin­dung.

Problemlösung: NMEA-Datenabruf funktioniert nicht oder ist zu langsam

Fal­sche Ein­stel­lun­gen im Dialog Vor­ga­ben, GPS/NMEA können dazu führen, dass ent­we­der gar keine Daten­über­nahme mög­lich ist oder dass es sehr lange dauert, bis die Daten in Logbook ein­ge­tra­gen werden. Des­halb dürfen im Dialog Vor­ga­ben, GPS/NMEA nur die Optio­nen für Daten akti­viert sein, die auch wirk­lich emp­fan­gen werden können. Ande­ren­falls wartet Logbook bis zum Time­out auf nicht ver­füg­bare Daten. Das gilt ins­be­son­dere für die Option iPad Luft­druck, die nur akti­viert sein darf, wenn das iPad über ein inte­grier­tes Baro­me­ter ver­fügt und außer­dem in der für den Daten­ab­ruf ver­wen­de­ten App LogbookNMEA con­nect zusätz­lich zur Quelle für den Emp­fang der Navi­ga­ti­ons­da­ten auch die Quelle iPad Baro­me­ter ein­ge­rich­tet und akti­viert ist. Wir emp­feh­len, die Option Uhr­zeit vom iPad über­neh­men nur dann zu akti­vie­ren, wenn die NMEA-Daten­quelle des Schiffs­netz­werks keinen zuver­läs­si­gen UTC-Wert liefert.

Problemlösung: Abbrüche beim NMEA-Datenempfang über Auto-NMEA (iPad)

Die Logbook Suite Kom­mu­ni­ka­ti­ons-App LogbookNMEA con­nect kann ab Ver­sion 2.3 Fehler in den NMEA-Daten erken­nen und igno­rie­ren, so dass die Daten feh­ler­frei an Logbook über­ge­ben werden. Dies ist ins­be­son­dere in Ver­bin­dung mit der Auto-NMEA-Funk­tion hilf­reich, da NMEA-Daten­feh­ler hier zu Abbrü­chen bei der Über­tra­gung der Daten an Logbook führen konnten.

Sollte es auch mit LogbookNMEA con­nect 2.3 noch zu Abbrü­chen bei der Daten­über­tra­gung kommen, kannst Du mit der Option Über­prü­fung (in den Ein­stel­lun­gen Deiner Quelle) eine zweite Stufe der Feh­ler­kor­rek­tur aktivieren. 

Tipp: Einrichtung der GoFree-Verbindung in der App LogbookNMEA connect

Mit den letz­ten iOS-Upd­da­tes wurde das Pro­to­koll Bon­jour, das bei der auto­ma­ti­schen Erken­nung des GoFree-WLANs ver­wen­det wird, mehr­fach aktua­li­siert. Da GoFree jedoch wei­ter­hin eine alte Ver­sion des Pro­to­kolls ver­wen­det, wird die Schnitt­stelle nun nicht mehr kor­rekt erkannt. Abhilfe schafft hier das manu­elle Ein­rich­ten der Quelle. Gehe dafür wie folgt vor: 
  1. Gehe auf Deinem Plot­ter auf die Anzeige der Plot­ter-Kon­fi­gu­ra­tion. Hier wird auch die IP des Plot­ters ange­zeigt. Notiere diese.
  2. Öffne die App LogbookNMEA con­nect und wähle Quelle, Bear­bei­ten, Quelle hin­zu­fü­gen.
  3. Wähle die Quelle NMEA over IP.
  4. Nimm die fol­gen­den Ein­stel­lun­gen vor. 
    • Pro­to­col: TCP
    • Host: IP Deines Plot­ters (wird auf dem Info-Screen ange­zeigt)
    • Port: 10110
  5. Ganz oben kannst Du dieser Quelle auch einen eige­nen Namen geben wie bei­spiels­weise GoFree manu­ell.
  6. Wenn Du nun die Quelle akti­vierst, soll­ten im blauen Feld Daten ange­zeigt werden.

Wichtiger Hinweis für Besitzer von Kartenplottern mit WLAN

Leider über­tra­gen die Plot­ter von Ray­marine, Furuno und Garmin keine stan­dard­mä­ßi­gen NMEA-Daten über das inte­grierte WLAN. Das WLAN sendet ledig­lich spe­zi­ell auf­be­rei­tete Infos für die mar­ken­ei­ge­nen Apps. Leider sind die Her­stel­ler nicht daran inter­es­siert, die Schnitt­stelle auch für die Nut­zung durch Fremd­soft­ware frei­zu­ge­ben. Um auf die NMEA-Daten von einem ande­ren Gerät oder aus einer ande­ren Anwen­dung zugrei­fen zu können, muss also trotz der WLAN-Funk­tion des Plot­ters ein NMEA-Mul­ti­ple­xer mit WLAN-Funk­tion im Schiffs­netz­werk vor­han­den sein.